Donnerstag, 21. Februar 2013

Krabbelkäfer

Elke schrieb so schön auf mein Lebenszeichen hin, dass sie sich über Blog-Futter von mir freuen würde ;-)

Ja dann... hier ist es, das nächste Blog-Futter.

Cornelia hat ihn schon. Und ich habe ihn jetzt auch, den Krabbelkäfer-Patch des GAAA.

Er ist ein wenig windschief. Aber ich habe ihn nur angefeuchtet und glatt hingelegt. Den Patch zu spannen war ich zu faul. Ich gebe es zu. Aber ich denke, das "verwächst" sich spätestens, wenn es daran geht, alle Patches zur großen Decke zusammen zu fügen.

Wenn ich so zurück blicke... Im September 2011 haben wir mit unserer wkw-Gruppe dieses Großprojekt in Angriff genommen. Mit allen Höhen, Tiefen und kleineren oder größeren Verschnaufpausen haben wir mittlerweile 16 (!) Patches geschafft. Und das "so ganz nebenbei", neben Haushalt, Beruf und unzähligen anderen Strickprojekten. Und wie seinerzeit das SauvieDreams, so kann auch diese Decke zum Schluss sicher viele Geschichten erzählen. Ich freue mich schon jetzt darauf, wenn sie fertig ist und ich mich in sie hineinkuscheln kann, um dann eben diesen Geschichten zu lauschen.

Was steht als nächstes an? 

Ich starte heute schon einmal den Patch von Ann McCauley mit ganz vielen Noppen :-) Den wollen wir im März gemeinsam stricken. Aber ich habe versprochen, mich schon einmal vorher damit zu beschäftigen, damit ich den anderen notfalls Hilfestellung geben kann. Und dann schiele ich ja schon Richtung Kathleen T. Carty. Der Patch reizt mich, da die Stricktechnik etwas außergewöhnlich ist. Zuerst wird die Zopfbordüre an der Außenkante gestrickt, um dann aus der Innenkante der Bordüre die Maschen für das Mittelteil aufzunehmen.

Und dann startet ja auch der KAL DonnaRocco in der Ravelry-Gruppe von Birgit Freyer. Da konnte ich nicht widerstehen ;-) Obwohl ich mir fest vorgenommen hatte, vorläufig keine neue Wolle zu kaufen, kam kürzlich dieses Garnpaket bei mir an:
Wer kann da schon nein sagen? Ich nicht!

In diesem Sinne, ran an den Schreibtisch, damit der möglichst leer wird und ich Zeit zum Stricken finde :-)

Mittwoch, 20. Februar 2013

Ein Lebenszeichen ;-)

Ja ja, mich gibt es auch noch :-S

Die meisten werden wahrscheinlich geglaubt haben, ich hätte das bloggen sein gelassen. Habe ich auch, aber nur vorübergehend.

Nach unserem Sommerurlaub auf der Ostsee ging es bei uns zu Hause drunter und drüber. Wie das halt bei Selbständigen so ist. Wer in Urlaub will, muss sowohl vor- als auch nacharbeiten, und das nicht zu knapp.

Und dann war ich ja im Oktober noch gut zwei Wochen im Krankenhaus und danach auch noch für locker vier Wochen nur eingeschränkt fit. Keine Angst, es war nichts Schlimmes. Ich habe mich nur daran gemacht, die optischen Kollateralschäden meiner Krebs-OP beseitigen zu lassen. Als One-Woman-Show habe ich dann da wieder das gleiche Problem wie beim Urlaub. Ihr wisst schon... vor- und nacharbeiten ;-)

Weihnachten habe ich dann mit einer Mischung aus Gallenkolik und Gastritis verbracht.

Tja und leider begann das neue Jahr so unschön, wie das alte geendet hatte. In der ersten Januarwoche ist meine Schwiegermutter von uns gegangen. Wir sind immer noch traurig darüber, da sie uns fehlt. Aber wir sind auch froh, dass ihr ein langes Leiden erspart worden ist. Denn sie wurde immer mehr pflegebedürftig und das weitere Leben wäre nicht mehr ihres gewesen.

Zum Abschalten und Kraft tanken waren wir über die Faschingstage im Rothaargebirge zu einem Kurzurlaub, der uns richtig gut getan hat. Ich hab es ja eigentlich nicht so mit Winter und Schnee. Das ist mir im Regelfall alles zu nass, zu kalt, zu glatt. Aber das hier hat mir gefallen. Schaut selbst:





Gestrickt habe ich aber trotz aller "Widrigkeiten" immer noch ;-) Und sicher kann ich Euch auch hier bald wieder einiges zeigen.


Seid lieb gegrüßt, Petra

PS: Der kleine Elch im letzten Bild hatte in dem Hotel die Funktion des "Bitte-Nicht-Stören"-Schildes. Er trug diese Bitte als Schriftzug auf seinem T-Shirt. Der war soooooo niedlich. Fast hätte ich ihn mitgenommen, aber nur fast ;-)